Corona Heroes 2020 – Mami du bist eine echte Heldin!

Das Jahr 2020 neigt sich langsam dem Ende zu. Viele von uns sind erleichtert und zählen nur mehr die Tage bis dieses beschissene Horror Jahr endlich vorbei ist. Andere wiederum genießen die letzten Wochen des astrologisch-energetischen Jahres 2020 und hasten im Rhythmus der tiefgehenden Substanzprüfungen samt unglaublicher Wandelenergien von einer virtuellen Seelenkonferenz zur nächsten.

Es muss wohl Jänner oder Februar gewesen sein, als die Ära Corona bei uns so richtig eingeläutet wurde.

Jedenfalls hatten wir zu diesem Zeitpunkt keine Vanillekipferl mehr im Haus.

Schnell war klar, dass es sich um einen Killer-Virus, übertragen von Fledermäusen aus Wuhan handelt. Zumindest hatte ich diese These anfangs, also bevor die 859 Folgestudien veröffentlicht wurden, einmal gelesen.

Eine weltweite Pandemie, noch nie zuvor war für mich die kollektive Angst und Unsicherheit dermaßen zu spüren. Wir saßen alle im selben Boot.

Naja……. ,fast alle.

Fanden sich doch relativ schnell Beweise dafür, dass diese Pandemie vielleicht gar nicht existiert, oder zumindest keinesfalls so gefährlich sei. Selbst die Schnupfensaisonen der Vorjahre wurden von den informierten Aufdeckern als hartnäckiger und bedrohlicher eingestuft. Von Grippe erst gar nicht zu reden. Ein bissi Danchlor gurgeln (oder wars Chlorophylle?) und alles wäre halb so schlimm. (!! ACHTUNG !! diese Aussage ist ein vollkommener Schwachsinn und unrichtig! Gefährlich und lebensbedrohlich. Bitte NICHT ausprobieren! Bitte keine Kinder lesen / machen lassen!! Es handelt sich um FAKE NEWS [mein Lieblingswort 2020]).

Sprachen wir tatsächlich von einem kaltblütigen, ausgeklügelten Ablenkungsmanöver? Von einem Versuch die Weltherrschaft neu zu organisieren? Von geplanten Einpflanzungen von Chips (nicht die zum Essen – sondern Mikrochips) zur weltweiten Kontrolle der Menschheit? “Was ist nur mit diesem 2020 los?”

Wie auch immer, unsere Bundesregierung hat in dieser dunklen Zeit das einzig richtige getan und uns mit Pressekonferenzen aufgeklärt, informiert und ein Stück weit Sicherheit gegeben. Sogar unser 3 Monate alter Hund sitzt mittlerweile beim Wort “Pressekonferenz” schon ganz automatisch vorm Fernseher. Pressekonferenzen gehören für uns schon zum Alltag, wie Zähne putzen oder essen. Ein Tag ohne Pressekonferenz ist ein merkwürdiger Tag.

Die Worte unseres Corona-Krisenteams der Bundesregierung sorgten jedoch nicht immer nur für Erleichterung.

So fegte das Wort Lockdown wie ein Wirbelsturm durch das Land und ließ uns alle mit offenen Mündern vor den TV Geräten erstarren.

Schulschließungen? Kindergartenschließungen? Fragende Blicke soweit das Auge reichte. Entsetzte Gesichter. Atemnot. Doch kein Problem, der Plan war durchdacht:

“Wenn es nur irgendwie möglich ist, bitte lassen Sie Ihre Kinder zuhause, denn wir wissen jetzt, dass Kinder Superspreader sind. Kinder sind gefährlich! Bitte daher keinen Kontakt zu Oma oder Opa, oder zu sonst irgendjemanden. Die Situation könnte ansonsten außer Kontrolle laufen. Kindergartenpädagoginnen und Lehrerinnen sind die einzigen Personen zu denen Kinder außerhalb der eigenen 4 Wände Kontakt haben dürfen!”

“Wie…..? Ich dachte Kindergärten und Schulen seien geschlossen?”

“Grundsätzlich ja, außer Sie haben keine Betreuungsmöglichkeit. Aber ich appelliere an Sie, wenn es nur irgendwie möglich ist, lassen Sie Ihre Kinder bitte, bitte, bitte, – ich sage es nocheinmal – bitte – zuhause und arbeiten Sie im Home Office! Suchen Sie Lösungen mit Ihrem Dienstgeber. So genau haben wir das jetzt noch nicht geregelt.”

.

Na bumm! Da saßen wir also, hunderttausende fassungslose Mütter.

Binnen Sekunden war klar, dass die nächsten Wochen und Monate eine riesen Herausforderung werden würden. Nicht umsonst hatten wir uns vor Jahren, dafür entschieden nicht Pädagogin, Lehrerin, Haushälterin oder Animateurin in einem Kids Club zu werden. Zumindest nicht in Full Time. Doch was sollten wir tun? Die Flughäfen hatten mittlerweile geschlossen. Die Einkaufszentren auch. Zurück blieben die ernüchternde Realität, unschuldige Kinderaugen und 85 Nachrichten in der Firmen Whatsapp Gruppe.

“Home Schooling – Home Office – Home Haushalting”

Kein Problem für uns Frauen. Gelten wir doch als multitaskingfähig und Allround-Talente. Das bissi Lernen und Arbeiten, zwischen Windel wechseln, kochen und Boden aufwischen, wird jetzt ja wohl nicht so schlimm sein.

So übernahmen die Mütter dieses Landes “ihre Verantwortung” und sorgten tagein und tagaus nicht nur dafür, dass unser Gesundheitssystem am Laufen blieb und die Corona Situation nicht außer Kontrolle riet, sondern vor allem auch dafür, dass unsere Kinder bestmöglich betreut, herzlich umsorgt und liebevoll aufgefangen wurden. Dass sie schulisch up to date blieben, nicht vereinsamten und die einschneidende Zeit möglichst unbeschwert erleben konnten.

Es wurde gelernt, gesungen, gebastelt, gefüttert, getröstet, gearbeitet, geputzt, gestritten, gekocht, gegessen, geschlafen geweint, gemalt, gebrüllt, gerechnet, geschrieben, und schon war der Vormittag auch wieder vorbei.

Eine Videokonferenz hier, ein brüllendes Kind da. Angeschmierte Tapeten, “Mamaaaaaaa……… Gacki” – Telefonkonferenzen. Budgetbesprechungen in der Pyjamahose, Eis Sessions zur Kinderbeschäftigung.

Von der Online Geigenstunde gings direkt zum Hände waschen und weiter zur gemeinsamen Haustier-Kuschel-Zeit, bevor auch schon wieder das nächste online Jour Fix auf der Tagesordnung stand.

Kinder wurden getröstet, die Situation liebevoll und altersgemäß erklärt. Lehrerin, Freundin, Haushälterin, Babysitterin, Ärztin, Freizeitpädagogin, Psychologin, Köchin – neben dem eigentlichen Home Office Job, deckte jede Mami unzählige weitere Bereiche ab, um die Bedürfnisse aller bestmöglich zu erfüllen. Ein Schelm wer behauptet, da hätte man nicht auch genügend “Me Time” reinpacken können.

Telefonkonferenzen während dem Sortieren der Schmutzwäsche, selbstgemachte Wundermittel gegen Ohrenschmerzen, weil kein Arzttermin ergattert werden konnte, eine US Raumstation für Nachwuchs-Astronauten unter dem Esstisch – jede Mama ist in dieser schwierigen Zeit über sich hinaus gewachsen! Oft wurden eigene Ängste versteckt, eigene Tränen weggelächelt und die eigene Überforderung überspielt. Funkionieren war an manchen Tagen die einzige Option.

Chapeau! Ich ziehe meinen Hut vor jeder einzelnen Mami da draußen!

Vor denen im Home Office, im Home Schooling, aber auch gerade vor denen, die in dieser schwarzen Zeit das “System” für uns am Leben gehalten haben. Vor den vielen Verkäuferinnen, die pausenlos Klopapier für uns nageschlichtet haben. Vor unseren Krankenschwestern, Pflegerinnen, Ärztinnen, Lehrerinnen, Kindergartenpädagoginnen, Apothekerinnen, etc., etc.

Mutterliebe – die Kraft die alles schafft!

Weibliche Superpower – DU hast großartiges geleistet! DU darfst stolz auf dich sein & dir auf die Schulter klopfen. Ganz gleich wie die letzten Wochen 2020 verlaufen werden, so erinnere dich bitte immer wieder daran, wie beeindruckend und außergewöhnlich DU diese schwierigen Wochen und Monate gerockt hast.

Für deine Kinder!

Für deine Familie!

Für deinen Job!

Für dein Land!

Corona Heroes 2020 – Mami du bist eine echte Heldin!

Nichts mehr versäumen: Mama vom Mond auf Facebook

Fotos: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.