12. Oktober 2018 – 11:15

 

Auch die bunten Farben des Herbstes, die sich so wunderbar in den Sonnenstrahlen spiegeln, können nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich heute wohl endlich wieder Mal was kochen sollte. Und zwar richtiges Essen! Essen mit Vitaminen, mit Nährstoffen und lauter so wichtigem Zeug. Seit Tagen wird mein Kind von Leberkässemmeln, Toasts, Pommes und Würsteln zwangsernährt. Das muss endlich ein Ende haben! Das arme Kind!! Gut ich kann nicht kochen, also nicht so ganz perfekt, wie alle anderen, “richtigen” Mamis, die binnen 15 Minuten aus dem FF  mal schnell eine gefüllte Truthahnbrust mit Morchelkruste, Serviettenknödeln und Krautsalat zaubern, und sogar Jamie Oliver zum Staunen bringen würden, aber trotzdem schmeckt Lausi auch mein Essen. Liegt vielleicht auch daran, dass er zuhause halt nix anderes kennt. Aber er hat sich auch noch nie beschwert!!  Also nicht offensichtlich.  Oder fällt bitterliches Weinen beim Esstisch auch unter beschweren? Ich bin verunsichert. Mache mir gerade ernsthafte Sorgen.

 

 

Und wenn wir gerade dabei sind, werde ich dann auch gleich die Böden aufwischen. Der Stress in der Firma, meine Kopfschmerzen und die 1000+1 Kleinigkeiten rund herum – ganz ehrlich, ich habs einfach seit Wochen nicht geschafft. Aber so geht das nicht! Ich sehs ja ein! Andere Mütter schaffen das doch auch täglich!

 

Mit einem Kind braucht man saubere Böden!

Immerhin muss ich ein Vorbild sein und er soll doch in 30 Jahren nicht an seine Kindheit mit schmutzigen Böden zurück denken. An eine Kindheit mit dreckigen Socken. Sofort wenn ich die Schmutzwäsche vom Boden weggeräumt habe, beginne ich zu wischen. Millimeter für Millimeter, so wie bei anderen Mamas. Bei denen man zu jeder Zeit direkt vom Boden essen kann und bei denen weiße Socken, auch tatsächlich weiß bleiben. 

 

Ab heute ist Schluss mit lustig! Schluss mit “Ich bin zu müde!” Schluss mit “Mein Tag war so anstrengend!” Und genau deswegen wird ab heute bei uns auch alles gebügelt. Und zwar wirklich alles! Auch Kinderkleidung! Und Herrenkleidung! Und Handtücher! Und Bettwäsche! Und Socken! Und die Bodenwisch-Tücher! Bislang dachte ich immer, es sei nicht soooooooo wichtig, nicht wirklich notwendig und die Zeit wäre anders besser investiert. Aber wer weiß, vielleicht wird mein armer Zwerg genau deswegen im Kindergarten sogar ausgelacht!? Mobben ist ja sowieso gerade total im Kommen. Und vermutlich hat er einfach Angst, es mir zu erzählen! Angst mich zu enttäuschen! Angst mich zu verletzen! Angst mich zum Bügeln zu manipulieren! Mein selbstloser, armer, tapferer Bub! 

 

“Ihh da drüben, steht der Bub mit dem ungebügelten Shirt! 

Der ist komisch! Den mag ich nicht! Meine Mami sagt, mit DEM darf ich  nicht spielen!” Wir wissen doch alle, wie gemein Kinder sein können! Pffff….. wie konnte ich nur so nachlässig sein? Ich bin so ein Depp! Aber ich werde wieder alles gut machen: Als Erstes kaufe ich heute ein Bügeleisen.

 

Bügeln, Boden wischen, Kochen – YEAH heute werde ich das “Über-Mama-Ding” so richtig rocken. Darf ich vorstellen die Vorzeige-Hausfrau und Überflieger-Mami aus Wien Floridsdorf! Alles wird glänzen und duften und meine Männer werden ihr Glück kaum fassen können, wenn sie vor dem Festtagstisch sitzen. Ich kann den Duft der frischen Zutaten und den Zauber der kulinarischen Köstlichkeiten schon förmlich riechen. Schneiden, Schälen, Brutzeln, Blanchieren – ich bin bereit!

 

 

Bügeleisen ** Kochbuch ** gesunde Lebensmittel ** weiße Socken

Die Einkaufsliste steht! HERE WE GO! Was andere Mamis können, schaff ich doch auch mit Links! Und die meisten haben sogar mehr als ein Kind und arbeiten zusätzlich noch Vollzeit. Und sind schlank und immer toll gestylt. Und immer fröhlich und ausgeglichen. Tzzzz…. wäre doch gelacht, da werd ich die paar Kleinigkeiten wohl auch auf die Reihe bekommen. Kann ja net so schwer sein! Jeder kann das! 

 

SHIT, SHIT, SHIT!!!! Lausi wollte doch am Nachmittag in den Wald gehen und mit mir Kastanien sammeln. Wie konnte ich das nur vergessen? Wir wollten doch wieder Mal draußen Zeit zusammen verbringen und dann diese lustigen Kastanien-Männchen basteln! Für Oma und Opa und den Kindergarten. Und überhaupt muss er wieder mehr raus in die Natur. 

 

Andere Mamis schaffen das doch auch!

 

Montag: Kinderturnen

Dienstag: Vasen töpfern

Mittwoch: Playdate mit selbstgemachtem Guglhupf 

Donnerstag: Brot backen

Freitag: Karate und anschließend Bilderbuchkino

Samstag: Spielplatz, Kinder Yoga und Fahrrad-Tour

Sonntag: Besuch von Kindergarten-Freunden

 

Zusätzlich haben sie noch einen Fulltime-Job, einen Labrador-Rüden, sind Ehrenmitglied in der Zumba Gruppe und lesen ihren Ehemännern jeden Wunsch von den Augen ab. 

Bewundernswert – ja sogar beneidenswert. Während ich hier gerade mit Schmutzwäsche, einem leeren Kühlschrank und einem launischen Kind kämpfe, läuft dort alles fehlerfrei. Keine Augenringe, keine Figur-Probleme, keine Erziehungsfragen. Keine schreienden Kinder, keine vollen Wäschekörbe, kein Fast-Food – Mamis wie aus dem Bilderbuch. Und ich? Ich bekomme nicht mal gefüllte Paprika auf die Reihe und habe vor Spinnen Angst! Mein Slip passt meistens nicht zum BH und, ja ich gestehe, Lausi hat sogar schon Mal auf meinem Handy gespielt! Während die meisten Mütter vermutlich gerade Bilderbücher für ihre Kinder malen oder eine Rätsel-Rallye im Garten vorbereiten, schaffe ich es im Regelfall nicht die Wohnung länger als einen Tag blitzeblank zu halten, meine Haare regelmäßig zu färben, oder einen Brunch mit meinen Freundinnen, die ich schon ewig nicht mehr gesehen habe, zu organisieren.

 

 

Es gibt keine selbst gemachte Marmelade und ich kann Tupperware-Parties nicht leiden.

Unsere gesamten Zimmerpflanzen sind tragisch verstorben und wir haben noch nie einen Kinder-Zeichenwettbewerb gewonnen. Sonntags ist uns schon mal unabsichtlich eine Morgenzeitung, ohne passende Münze auf den Frühstückstisch gehüpft und Lausi hat gestern eine Rumkugel (definitiv keine Werbung)  gegessen. In unserer Besteck-Lade sind Brösel und manchmal, freue ich mich sogar drauf, wenn mein Kind endlich schläft. Oder mein Mann, oder jeder, der mich anrufen könnte. Manchmal, bin ich einfach froh, meine Ruhe zu haben und trinke Limonade direkt aus der Flasche. Immer wieder vergesse ich die Ersatz-Wäsche für den Kindergarten und unsere ungeputzten Fenster ermöglichen uns eine 100 prozentige Privatsphäre. Ich habe meinem Mann noch nie etwas zum Hochzeitstag geschenkt und hasse Betten überziehen. Mir fehlt komplett der Plan von Heil-Kräutern und nicht alle Bastelgeschenke aus dem Kindergarten habe ich in der Kiste aufgehoben. 

 

Lausi spricht noch keine Fremdsprache, obwohl er schon 4 ist. Ich gehe täglich ohne Frühstück aus dem Haus und habe keine Ahnung, wie man eine Nähmaschine bedient. 

 

Aber AB HEUTE wird alles anders und ich werde richtig durchstarten – andere Mamis schaffen das doch auch mit links! 

 

Ich werde putzen, kochen, nähen, basteln, lieben, Marmelade machen, bügeln, immer gut gelaunt sein, fangen spielen, backen, sporteln, Fenster putzen, singen, verführen, abstauben, telefonieren, Teppich knüpfen, arbeiten, Purzelbäume machen (auch rückwärts), lesen, einfrieren, feiern, meditieren, garteln, Holzspielzeug schnitzen, Kräuter ernten und staubsaugen was das Zeug hält. Von Früh morgens bis spät nachts! Jeden Tag! Ohne Rücksicht auf Verluste. 365 Tage im Jahr. 150 % perfekte Mami-Power.

 

(Nein, das bin nicht ich! Aber fast, nur hab ich halt schwarze Haare und 17 Kilo mehr, aber sonst könnten wir echt Zwillingsschwestern sein. Und ab jetzt, werde auch ich beim Staubsaugen und Putzen genau so glücklich und zufrieden strahlen. Und bei der Hausarbeit ein süßes, weißes Seidenkleidchen tragen.)

 

Weil, andere Mamis machen das doch auch!

 

 

Nichts mehr versäumen: Mama vom Mond auf Facebook

 

Fotos @Pixabay

 

One Reply to “Message to ME – andere Mamis schaffen das doch auch!”

  1. Ich empfehle einen staubsaugereoboter od sogar saugwischroboter 💁‍♀️ der macht die ganze Arbeit sogar wenn du nicht zu Hause bist ganz alleine 😅😁👍
    Und ohne Frühstück aus dem Haus heißt intermittierendes Fasten, das is sogar gut 😅😅😅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.